Loading

in the name of: Crowd Container

 

Dank Crowd Container dürfen wir Kaffee aus Peru rösten. Crowd Container? Ein neuartiges Konzept, wie eigentlich auch noch eingekauft werden kann. Seit Juli 2017 sind wir der Röstpartner von Crowd Container, die im Impact Hub Zürich ihren Sitz haben.

Was ist Crowd Container?

Von ihrer Webseite:

Mit deiner Bestellung im Voraus schaffst du Sicherheit in der gesamten Handelskette. Im Gegenzug garantieren wir dir maximale Transparenz – auch bei den Preisen! Zusammen mit den ProduzentInnen legen wir kostendeckende Preise fest, welche unabhängig vom Weltmarkt eine nachhaltige Produktion ermöglichen. Bei jedem bestellten Produkt siehst du, wer dein Geld bekommt.

Und weiter:

Überall auf der Welt bauen KleinproduzentInnen mit viel Können und Leidenschaft einzigartige Lebensmittel an. Diese haben es jedoch schwer im Supermarktregal, weil sie limitiert verfügbar sind und nicht den gängigen Stardards entsprechen. Crowd Container ermöglicht es dir, diese charaktervollen Lebensmittel direkt bei den ProduzentInnen zu bestellen.

Wir finden diesen Ansatz genial und rösten seit Juli 2017 den Kaffee von der Kooperative CAHFU aus Peru. Danach füllen wir ihn Kaffeebriefe ab, bringen ihn auf die Post und wenig später landet dieser bei den Abonnenten von Crowd Container im Briefkasten.

Auch diese neue Art der Lieferung finden wir toll – das Porto ist geringer und die Verpackung wird auf ein Minimum beschränkt.

In der kurzen Zusammenarbeit haben wir schon einiges zusammen erlebt und wir freuen uns darauf, welche weitere Ideen entstehen werden.

Direkter und transparenter könnt Ihr Euren Kaffee wohl kaum kaufen. Wie sich der Preis zusammensetzt lest Ihr hier, und wie Crowd Container Preise ermittelt, hier.

 

  • Ziel
    • Ein Rohkaffee, drei verschiedene Röstungen:
      • Speciality Roast – intensiv und hell
      • Omni Roast – balanciert und süss
      • Dark Roast – stark und röstig
  • Kaffeetyp
    • der Kaffeebrief wurde im 1. Jahr an 400 Abonnenten versandt
    • Der Kaffee musste also so geröstet sein, dass er verschiedenen Zwecken, von der Bialetti bis zum Siebträger gerecht wird
  • Maschinen
    • alle
  • Entwicklung
    • Zusammen mit Tobias Joos von Crowd Container haben wir verschiedene Profile geröstet. In einer ersten Testphase haben Crowd Container Feedbacks von Kaffeetrinkern eingeholt, und wir haben die Röstung dementsprechend angepasst.
  • Single Origin und Röstung
    • Der Kaffee ist gewaschen aufbereitet und besteht aus den Varietäten Caturra & Catimor.
    • Die Röstungen unterscheiden sich je nach Profil:
      • Omni Roast: 12kg Charge, 17 Minuten Röstzeit mit anfänglich stark abfallender Rate of Rise, einer langen Maillard-Phase und einer Entwicklungszeit von 2 Minuten
      • Speciality Roast: 6kg Charge, 14 Minuten Röstzeit, viel Hitze am Anfang, danach sanft in den 1. Crack und eine Entwicklungszeit von 1:40 mit einer Endtemperatur von 212°C (auf unserem Diedrich IR-12)
      • Dark Roast: analog Omni Roast, jedoch eine längere Entwicklungszeit und eine Endtemperatur die 4°C höher liegt

Herausforderung

Der “Omni-Roast” – einen Kaffee für alle möglichen Zwecke zu rösten, ist eine Herausforderung. Das gelingt nicht mit jedem Kaffee. Wir suchten also einen Kaffee der balanciert ist, einen guten Körper hat und nicht allzu viel Säure aufweist. Da wir Kaffees für verschiedene Zwecke andersartig rösten, war der Omni-Roast eine Challenge.

Wie rösten wir einen Kaffee, der in der Bialetti-Kanne als auch in der automatischen Filtermaschine funktioniert?

Extraktionszeiten, Turbulenz, Temperatur und Mahlgrad haben einen direkten Einfluss auf die Qualität des Kaffees in der Tasse. Der Röstkaffee muss also so dehnbar sein, dass er verschiedene Zwecke erfüllen kann.

Wir haben viel gelernt und das Ergebnis macht uns Spass.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.